Selbermachen – Das Kochbuch

Ein neues Jahr hat begonnen. Das ist traditionell die Zeit für gute Vorsätze. Einer meiner Pläne für das letzte Jahr, war es, mehr aus Lebensmitteln zu machen. Dazu gehört das Fermentieren, das Brot backen, Einkochen oder Einlegen. Passend dazu habe ich von meiner lieben Familie zum Vatertag das Kochbuch Selbermachen – Das Kochbuch von James Strawbridge geschenkt bekommen. Und dieses Kochbuch stelle ich hier heute vor.

Das Kochbuch Selbermachen von James Strawbridge.
Selbermachen – Das Kochbuch von James Strawbridge, Buchcover © Dorling Kindersley Verlag

Ein Kochbuch über das Selbermachen

Das Buch Selbermachen hat auch den Untertitel “Vom Fermentieren, Einlegen, Brot backen und mehr”. Auf den ca. 250 Seiten gibt es einen Streifzug durch die verschiedenen Methoden, um Lebensmittel haltbar zu machen, mit den Geschmäckern verschiedener Zutaten zu veredeln oder den Geschmack grundsätzlich zu verändern. James Strawbridge, hat auch Bücher über das Selbstversorgen geschrieben. Er bringt daher seine vielfältige Erfahrung ein, um einen guten Überblick über die Möglichkeiten zu geben.

In dem Kochbuch gibt es 8 Kapitel über das Selbermachen. Es fängt dabei mit dem Einlegen, Einkochen und Trocknen an, geht über verschiedene Getränke, das Backen von Brot, Konfieren und Einsalzen, dem Räuchern und am Schluss widmet es sich der Outdoor-Küche. Bevor es aber losgeht, gibt es eine Einführung in das notwendige Equipment, die wichtigen Küchenbasics, wie zum Beispiel die Einhaltung der Hygiene und den Zutaten mit den Themen Saisonfrische, Nachhaltigkeit und dem Sammeln von Zutaten (Foraging).

Der Aufbau des Kochbuches

Schon erwähnt habe ich ja die 8 Kapitel, in die die grundsätzlichen Methoden aufgeteilt sind. In jedem Kapitel gibt es noch weitere, unterschiedliche Aufteilungen. Und dort gibt es zu dem Thema verschiedene Projekte. Die Projekte beginnen mit einem Theorie-Teil, in dem erklärt wird, was bei der jeweiligen Methode passiert. Im ersten Kapitel geht es dabei zum Beispiel zuerst um milchsauer Eingelegtes. Im Theorieteil geht es dort um die Milchsäuregärung, mit den Unterthemen Laktobazillen und der Osmose. Anschließend werden in einem oder mehreren Praxisteilen unterschiedliche Rezepte zu dem Projekt vorgestellt. Den Abschluss der Projekte bildet ein Abschnitt über weitere Möglichkeiten, die inspirieren, Neues auszuprobieren.

Die insgesamt 25 Projekte sind dabei nicht aufeinander aufbauend und behandeln sehr unterschiedliche Facetten des Selbermachens. So gibt es ein Projekt (Projekt 14) für Sauerteigbrote, dabei geht es um den Sauerteigansatz, Rezepten für Saatenbrot und Focaccia und Ideen für eine kräftige oder englische Brotzeit. Das letzte Projekt Nr. 25 behandelt das Thema Holzofen, mit der Theorie über die thermische Masse, Konduktion, Konvektion und Strahlung. In der Praxis gibt es ein Rezept für Sauerteigpizza, aber auch eine Anleitung zum Bauen eines Lehmofens.

Rückseite des Kochbuchs Selbermachen
Rückseite des Kochbuchs Selbermachen, Buchcover © Dorling Kindersley Verlag

Selbermachen – Das Kochbuch und ich

Das Kochbuch hat mich das ganze Jahr über begleitet und ich habe es immer wieder für meine eigenen Projekte hinzugezogen und mir Rezepte, Tipps und Inspirationen geholt. Ein paar der Projekte stelle ich hier nun kurz vor:

  • Angefangen habe ich mit einem Rezept aus Projekt Nr. 8 – Fermentierte Lebensmittel. Mein ausgewähltes Rezept dazu war Ginger Beer. Aus Ingwer, Wasser und Zucker wird in wenigen Tagen ein leckeres, sprudeliges und erfrischendes Getränk, das auch die Grundlage für den bekannten Cocktail Moscow Mule bildet.
  • Projekt Nr. 10 – Aufgesetzte Schnäpse habe ich als Inspiration für mehrere Projekte genommen. In diesem Jahr gab es Liköre aus Holunderblüten, Johannisbeeren und Zirbenzapfen. Den im Kochbuch vorgestellten Sloe Gin, aus Schlehenbeeren und Gin, hatte ich mir zwar für den späten Herbst fest vorgenommen, da mein Vorrat an kleinen Flaschen aber mittlerweile zu groß war, habe ich das Projekt nochmal auf dieses Jahr verschoben.
  • Wir hatten im letzten Jahr sehr viele Früchte an der wilden Brombeerhecke in unserem Garten. Nicht alle konnten wir essen, daher habe ich ein paar der Früchte nach dem Projekt Nr. 4 – Konfitüren, Gelees und Sirup zu einer leckeren Brombeerkonfitüre verarbeitet. So haben wir auch jetzt im Winter noch den spätsommerlichen Geschmack der süß-sauren Früchte aus dem Garten.
  • Im Kapitel Einsalzen geht es in Projekt 18 um das Trockenbeizen. Aus diesem Abschnitt habe ich das Rezept für Salzzitronen umgesetzt. Bio-Zitronen werden mit Salz, Wasser und einigen Kräutern eingelegt. Das Ergebnis schmeckt ganz anders als die Ausgangszutaten und eignet sich hervorragend zum Würzen von orientalischen Gerichten.
  • Ich kann auch das Projekt Nr. 14 – Sauerteigbrot empfehlen. Es gibt eine kompakte Einleitung in dieses Thema und ein paar gute Tipps für die ersten Brote. Da ich aber vom Brotbacken zu den weiteren Themen gekommen bin, habe ich, zum Beispiel mit dem Almbackbuch von Lutz Geißler, schon Werke, die sich ganz mit dem Brotbacken beschäftigen.

Noch viele weitere Projekte für das neue Jahr

Aber das Buch hat noch so viel mehr spannende Projekte und Varianten, so dass auch mein Plan für dieses Jahr einige der Ideen aus dem Kochbuch vorsieht. Selbst Wurst herzustellen ist zum Beispiel ein Thema, an das ich mich noch nicht dran getraut habe – aber wofür hat man eine Bucket-List.

Eine Geschenkidee für gute Vorsätze

Gute Vorsätze sind, zumindest bei mir, immer dann nachhaltig, wenn sie auch Spaß machen. Dazu gehört für mich, aus Zutaten völlig neue, haltbare oder besondere Lebensmittel zuzubereiten. Das Kochbuch Selbermachen deckt dabei viele der Themen und Methoden ab, die ich selbst spannend finde. Über das komplexe und vielfältige Thema Fermentation habe ich ja schon in anderen Beiträgen gesprochen, aber es gibt noch mehr, was eindrücklich in diesem Kochbuch dargestellt wird. Eine Geschenkidee für alle, die sich, wie ich, für diese Koch- und Konservierungsprozesse interessieren und auch im neuen Jahr nachhaltig und kreativ mit ihren Lebensmitteln umgehen möchten.

Anzeigen:

Selbermachen findet ihr bei einem der folgenden Anbieter.

* Wenn ihr das Kochbuch über einen der Buttons kauft, bekommen wir eine kleine Provision. Euch entstehen dafür keine zusätzlichen Kosten.

Bibliographische Angaben:

Selbermachen – Das Kochbuch
Autor: James Strawbridge
Übersetzt von: Lisa Heilig
Verlag: Dorling Kindersley Verlag
256 Seiten
Ersterscheinungsdatum: 26.01.2021
ISBN 978-3-8310-4144-2

Link zum Verlag Werbung

Das könnte dich auch interessieren …

6 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
4 Monate zuvor

Oh man, das Buch klingt soooooo gut! Selber machen klingt echt super. Auch wenn ich nicht weiß, ob ich das Bier ausprobieren würde, klingen die anderen Rezepte schon sehr gut. Ich speicher mir deine Seite, dann kann ich es direkt über deinen Link kaufen, wenn es relevant wird.

Marion Rotter
4 Monate zuvor

Beim Wort selber machen hast du mich schon gehabt. Ich bin auch in den letzten acht Jahren auf das selber machen gekommen. Vom einlegen über trocknen bis zum pökeln und räuchern. Auch wenn ich vieles schon probiert habe spricht nicht dieses Buch total an. Mir gefällt im Besonderen der Aufbau. Das ist jetzt schon mal auf meiner Einkaufsliste. Viele liebe Grüße Marion

4 Monate zuvor

Selbermachen? Hier! Selbstgemachtes Schnäpse, Brot und Marmeladen – da läuft mir direkt das Wasser im Mund zusammen. bei mir muss es nur immer auch handhabbar zeitlich sein, damit es in den Alltag zwischen Agentur und Familie passt. Danke für den tollen Tipp! Aloha, Sirit von Textwelle

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner