Gefühle, für die es Rezepte gibt – Mein Lieblings-Kochbuch 2021

Wenn mich 2021 ein Buch schon mit dem Titel gefangen hat, dann ist es das Kochbuch “Gefühle, für die es Rezepte gibt” von Eva Kamper-Grachegg. Als ich den Titel auf Instagram zufällig gesehen habe, war ich sofort begeistert von dieser Idee. Ich habe mir das Buch gekauft und war noch begeisterter. Die Gefühle sind nämlich nicht oberflächlich beschrieben, wie mit Traurigkeit oder Fröhlichkeit. Sondern sie sind allesamt so benannt, dass ich mich schon mit der Überschrift direkt in die Gefühle reinversetzen konnte. Dieses Kochbuch von Eva Kamper-Grachegg ist für mich ein Muss unter dem Weihnachtsbaum in diesem Jahr.

Gefühle, für die es Rezepte gibt ist mein Lieblings-Kochbuch 2021
Im Kochbuch geht es über Gefühle und leckere, einfache Rezepte, Buchcover © Christian

Große Gefühle und einfache Rezepte in diesem Kochbuch

Das Kochbuch unterteilt die Rezepte in die Jahreszeiten. Damit ist auch der saisonale Aspekt vom nachhaltigen Kochen berücksichtigt und man bekommt viele Zutaten bei regionalen Erzeugern. In jeder Jahreszeit gibt es zwölf passende Gefühle und die können zum Beispiel so heißen:

  • Die unbändige Lust, etwas Neues zu wagen
  • Die Vorfreude auf das neue Buch
  • Die heimliche Freude, dass es draußen stürmt

Ich konnte mich dabei in so vielen Gefühlen wiederfinden. Dabei war es egal ob die Gefühle bei kleinen, glücklichen Momenten beschrieben werden oder Lampenfieber, Angst oder Traurigkeit. Alle Gefühle in dem Kochbuch sind in eine solch tolle Beschreibung gepackt, dass mir sofort Erinnerungen dazu in den Kopf geschossen sind. Und weil es gerade so passend war, habe ich das eintönige und unfreundliche Wetter an einem Dezemberwochenende dazu genutzt, ein Gericht nachzubacken. Es war das schon vorgestellte Gefühl “Die heimliche Freude, dass es draußen stürmt”. Dazu gibt es ein Rezept für traumhafte Rum-Monde. Das Ergebnis esse ich gerade beim Schreiben des Beitrags, eingepackt in eine dicke Decke auf dem Sofa. Und sie sind sehr lecker!

Jahreszeiten, Gefühle, Geschichten und Rezepte sind der rote Faden in diesem Kochbuch

Bevor die Rezepte beginnen, wird das jeweilige Gefühl nochmal in einer Einleitung vorgestellt. Die kleine Geschichte stimmt uns dann beim Lesen schon auf das Gefühl ein und lässt es noch lebhafter werden. Somit entsteht auch schon eine Verbindung zwischen dem Gefühl und dem Rezept.

Die Rezepte in diesem Buch sollen einen neuen Blick auf Vertrautes gewähren. Die Schönheit im Schlichten entdecken lassen und den puren Geschmack im Einfachen.

Eva Kamper-Grachegg
Mit dem richtigen Bauchgefühl fangen die Rezepte an
Mit dem richtigen Bauchgefühl fangen die Rezepte an, Buchcover © Christian

Die Rezepte sind alle so gewählt und beschrieben, dass man sie auch als einfacher Hobbykoch ohne Angst nachkochen kann. Die Zutaten zu finden (oder schon zu haben) stellt keine Schwierigkeit dar, das Kochen nach den Jahreszeiten spielt uns da natürlich in die Karten. Aber auch darüber hinaus merkt man, dass es ein Fokus der Rezepte war, dass sie begeistern und nicht überfordern sollen. Auch die Bilder passen zum gesamten Konzept des Kochbuches und spiegeln sowohl das Gericht als auch das Gefühl wieder.

Gefühle unter dem Weihnachtsbaum

Schon der Titel des Kochbuchs ist super, hinzu kommt, dass man die Gefühle mitfühlen kann und direkt Bilder zu den einzelnen Gefühlen im Kopf hat. Die Rezepte sind saisonal angeordnet und man kann sich beim nachhaltigen Kochen an den Jahreszeiten orientieren. Zu guter Letzt sind die Rezepte auch noch so, dass man sie auch nachkochen kann – auch ohne ein begnadeter Hobby- oder Profikoch zu sein.

Wenn jemand in eurer Familie ist, der gerne kocht, dann ist dieses Buch ein Weihnachtsgeschenk, mit dem ihr bestimmt richtig liegt. Aber auch zu Geburtstagen, Jahrestagen oder Hochzeiten schenkt ihr damit viel Freude. Es wird jede Jahreszeit berücksichtigt und die Gefühle lassen viel Platz für die eigenen Geschichten dahinter.

Ist es nicht eine schöne Vorstellung, für das, was man gerade fühlt nach dem richtigen Rezept suchen zu können? Genau dafür werde ich dieses Kochbuch ab jetzt immer wieder aufschlagen und loskochen.

Wenn Dir dieses Buch gefällt, schau Dir doch auch das Buch Backen mit Pasta Madre von Vea Carpi an. Auch dort geht es um Leidenschaft und Gefühle beim Backen von Brot.

Anzeigen:

Gefühle, für die es Rezepte gibt, findet ihr bei einem der folgenden Anbieter.

* Wenn ihr das Buch von Eva Kamper-Grachegg über einen der Buttons kauft, bekommen wir eine kleine Provision. Euch entstehen dafür keine zusätzlichen Kosten.

Bibliographische Angaben:

Gefühle, für die es Rezepte gibt
Autor: Eva Kamper-Grachegg
Fotografie von: Amélie Chapalain
Verlag: Christian
242 Seiten
Ersterscheinungsdatum: 24.11.2021
ISBN 9783959616072

Link zum Verlag Werbung

Das könnte dich auch interessieren …

14 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
5 Monate zuvor

Lieber Bastian,
dass dich der Titel des Buches sofort angesprochen hat, kann ich gut nachempfinden – ging mir beim Lesen deines Beitrags ähnlich. Und nicht nur der Titel scheint klasse zu sein. Mir gefällt besonders, dass die Gefühle so detailliert beschrieben sind, dass man sie quasi spüren kann – mit abstakten Begriffen wäre das gewiss schwierig.
Danke für diesen tollen Buchtipp!
Herzliche Grüße
Anja von STADT LAND WELTentdecker

5 Monate zuvor

Das ist ja mal ein interessanter Ansatz für ein Kochbuch! Gehören Kindheitserinnerungen auch zu den Gefühlen? Es gibt so einige Menüs, die ich mit bestimmten Momenten/Gefühlen in Verbindung bringe, aber 12 passende zu jeder Jahreszeit würden mir jetzt nicht einfallen! Da wäre ich mal gespannt!

Liebe Grüße
Jana

5 Monate zuvor

Lieber Bastian,
Ich finde das einen mega tollen Titel und bin da auch direkt neugierig geworden. Der rote Faden des Buches klingt spannend, ich glaube, ich wäre nie auf die Idee gekommen, Gerichte mit Gefühlen in Verbindung zu bringen. Aber eigentlich logisch – immerhin sind die Zutaten unterschiedlich und in den Jahreszeiten spiegeln sich ja auch verschiedene Gefühle und Emotionen. Richtig coole Idee.
Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

5 Monate zuvor

Da mir tatsächlich noch ein Geschenk für eine Freundin fehlt, die gerne kocht, überlege ich jetzt, ihr dieses Buch zu holen! Gefühle nachkochen ist mal was neues. Eigentlich auch eine aehr schöne Idee. Auch kochen mit saisonalen Zutaten ist sehr gut, das wird ja auch immer wichtiger!

5 Monate zuvor

Klingt nach einem tollen Buch. LG Romy

Das klingt gefühlvoll, lecker und echt großartig.
Ich denke, es könnte genau das Kochbuch sein, was ich immer gesucht habe.
Ein Blick ins Buch um sich die Rezepte etwas vorzustellen fände ich sehr schön.

Viele Grüße, Katja

5 Monate zuvor

Wie toll – das ist ja wirklich mal ein ganz und gar anderes Kochbuch. Die Idee finde ich sehr schön. Schon beim Lesen hab ich mich gefragt, was ich gerne so kochen möchte bei dem einen oder anderen Gefühl. Ich freue mich gerade ziemlich, weil ich nach 5 Wochen auf Achse wieder mal zu Hause bin. Pasta mit einer leckeren Sahnesauce, Hackfleisch und frischem Gemüse – das ist für mich Freude pur. Ab zum Supermarkt.:-)
LG Renate von Trippics

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner