Birding für Ahnungslose

Vögel sind faszinierende Tiere. Einfarbig oder bunt, laut oder leise, groß oder klein – es gibt sie in so vielen verschiedenen Arten, dass es kaum langweilig werden kann, sie aktiv zu beobachten. Und angestachelt durch den wunderbar (und völlig überzogenen) Film The Big Year (auf Deutsch: Ein Jahr vogelfrei) mit Jack Black und Owen Wilson, habe ich mich näher mit der Subkultur des Birdings beschäftigt. Aber wie startet man in dieses beruhigende Hobby, bei dem es nur darum geht, Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten? Ich bin dabei auf das Buch Birding für Ahnungslose – Wie Du Vögel in Dein Leben lässt von Véro Mischitz gestoßen. Das Buch wurde mir vom Kosmos-Verlag freundlicherweise für diese Rezension zur Verfügung gestellt.

Birding für Ahnungslose Buchcover
Birding für Ahnungslose, Buchcover © Kosmos-Verlag

Ein Start in ein neues Hobby

Aber was macht das Birding zu einer guten Idee für ein neues Hobby? Zuerst mal, dass es so einfach ist, damit zu starten. Es ist praktisch ganz egal, wo man sich befindet: in der lauten Stadt, auf dem Land, auf Wiesen oder in Wäldern. Überall muss man nicht lange suchen, um die kleinen gefiederten Freunde zu finden. Ein Blick aus dem Fenster genügt oft, um die ersten Vögel zu sehen und ihr Verhalten beobachten zu können. Es geht darum, Spaß an der Natur zu haben und dabei ein besonderes Verhältnis zu den Vögeln aufzubauen. Aller Anfang ist schwer, so war es auch bei mir am Anfang sehr frustrierend, dass ich viele der Vögel nicht richtig zuordnen kann. Natürlich wusste ich, dass ein Spatz da in unserem Garten sitzt. Aber war es ein Haussperling oder ein Feldsperling, der dort nach Futter suchte? Wie ich Vögel unterscheiden kann und worauf ich erstmal achten muss, ist mir erstmal unbekannt.

Was braucht man fürs Birding

Warum man mit dem Birding startet, das ist wahrscheinlich bei jedem etwas anders. Die gute Nachricht ist, dass man zum Start eigentlich gar nichts benötigt, außer seine Augen und Ohren. Wenn man sich aber eine Ausrüstung zulegen möchte, dann gehört zu dem wichtigsten Equipment für einen Birder ein Fernglas. Das macht Sinn, da Vögel in der Regel (in der Stadt kann es auch mal anders sein) nicht einfach warten, bis man sich ihnen genähert hat, um sie zu bestimmen. Aus einiger Entfernung macht es mehr Spaß und man stört sie nicht in ihrem Verhalten. In dem Buch werden verschiedene Typen von Ferngläsern vorgestellt und der Unterschied zwischen einem Porrofernglas und einem Dachkantfernglas erklärt. Es gibt auch eine Checkliste, um beim Kauf alles Wichtige zu beachten. Weitere Hilfsmittel, die beim Birding helfen sind: Notizbuch, Stift, ein Bestimmungsbuch oder verschiedene Apps, die bei der Bestimmung unterstützen.

Inhalt des Buchs über Birding
Inhalt des Buchs über das Beobachten der Vögel, © Kosmos-Verlag

Ein eigenes Big Year?

Das Big Year aus dem oben genannten Film zeigt einen Wettbewerb, bei dem es darum geht, in einem Jahr die meisten unterschiedlichen Vogelarten zu beobachten. Ein stressiger und vor allem teurer Wettbewerb muss es aber gar nicht sein, um ein ganzes Jahr Freude beim Birding zu haben. Vögel gibt es nämlich das ganze Jahr über zu beobachten. Daher werden in dem Buch auch die einzelnen Monate betrachtet, von Januar bis Dezember. Welche Vögel sind wann zu sehen, kommen in welcher Zeit zurück und fliegen wann zurück zur Überwinterung. Welche Vögel bleiben hier überwintern bei uns. Nicht nur die Jahreszeit spielt eine große Rolle, welchen Vogel man vor das Fernglas bekommt. Dort wo die jeweiligen Vögel zuhause sind, findet man sie natürlich am leichtesten. Was immer leicht auch bedeuten mag.

Bestimmen der Vögel beim Birding

Der schwierigste Teil beim Beobachten der Vögel für einen Anfänger wie mich ist aber das Bestimmen der Vögel. Wie heißt dieser Vogel, den ich gerade beobachte? Auch hier gibt es Hilfestellungen in dem Buch, auf was man besonders achten muss. Die wichtigsten Merkmale wie Lebensraum, Vorkommen, Flugsilhouette, Größe und Gestalt oder Gefieder werden für einen Anfänger gut verständlich vorgestellt und bilden so eine gute Grundlage für die eigenen Beobachtungen. Gerade die Flugsilhouetten haben mir bei dem Bestimmen der Greifvögel geholfen. So konnte ich gut den Rotmilan erkennen, den ich immer wieder in der Luft gesehen habe. Als Abschluss des Buches werden über 50 Vögel genauer vorgestellt. Und als zusätzlicher Bonus kann man sich das Buch in der Kosmos Plus App freischalten und sich für jeden vorgestellten Vogel die Stimmen anhören. Auch das hat mir schon geholfen, zum Beispiel bei der Frage “Schwalbe oder Mauersegler”.

Rückseite des Buchs Birding für Ahnungslose
Birding für Ahnungslose, Rückseite © Kosmos-Verlag

Ein Geschenk für alle Naturfreunde

Das Buch Birding für Ahnungslose – Wie Du Vögel in Dein Leben lässt ist ein schönes Geschenk für alle Naturfreunde, die sich näher mit Vögeln beschäftigen wollen. Es bietet einen anschaulichen und lustigen Weg in ein neues Hobby und beantwortet viele Fragen, die sich Anfänger stellen. Die über 360 Illustrationen sind liebevoll gestaltet und schaffen es, dass das Lesen des Buchs nie langweilig wird. Auch wird man beruhigt, wenn man viele Details noch nicht weiß. Jeder neue Vogel erweitert den Horizont und schnell kann man auch mit nur einem kleinen Wissen mitreden, wenn es um Vögel geht. Und mit den vielen Tipps zur Vernetzung kann aus dem einsamen Hobby auch schnell eine gemeinschaftliche Begeisterung werden.

Wer sich noch mehr mit Vögeln beschäftigen will und das Hobby spielerisch vertiefen möchte, für den empfehle ich das Spiel Flügelschlag, das ich auch schon hier vorgestellt habe.

Anzeigen:

Birding für Ahnungslose findet ihr bei einem der folgenden Anbieter.

* Wenn ihr das Buch für Vogelliebhaber über einen der Buttons kauft, bekommen wir eine kleine Provision. Euch entstehen dafür keine zusätzlichen Kosten.

Bibliographische Angaben:

Birding für Ahnungslose – Wie Du Vögel in Dein Leben lässt
Autor: Véro Mischitz
Verlag: Kosmos
128 Seiten
Ersterscheinungsdatum: 19.09.2019
ISBN 9783440162644

Link zum Verlag Werbung

Das könnte dich auch interessieren …

9 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
1 Monat zuvor

Super, das ist genau das Richtige für mich;

1 Monat zuvor

Viele Grüße und eine schöne Woche;)

4 Monate zuvor

Dann ging es euch ein bisschen wie uns. Wir wären auch erst in den Süden gefahren und dann eben doch hoch in den Norden. 🙂
Cinque Terre lohnt sich aber wirklich! Grad wenn man schaut, dass man den Tagestouristen mit Übernachtung und morgens und abends ein bisschen aus dem Weg geht.

Hallo Bastian,
als Kind konnte ich Vögeln nur wenig abgewinnen. Mittlerweile hat sich das geändert. Wir haben im Garten so viele unterschiedliche Vögel und wenn man sich ein wenig Zeit nimmt und die kleinen “Racker” beobachtet, kann man so viel Spaß haben. Besonders die Spatzen treiben allerhand Schabernack. Sie ziehen an den Grashalmen, jagen kleinen Motten hinterher und necken sich gegenseitig. Vor Kurzem habe ich sogar einen Specht (?) mit einem grünen Köpfchen im Garten beobachtet.
Ich verstehe also total, dass du deinen Spaß am Birding gefunden hast :o)

Liebe Grüße
Tanja :o)

Reply to  Bastian

Hallo Bastian,
ich sehe schon, wir sind beide leidenschaftliche Vogelbeobachter. Ich hatte gestern ein sehr schönes Erlebnis im Café. Da kam ein kleiner Spatz auf den Tisch direkt auf mich zu und schäkerte mit mir. Er hatte absolut keine Angst. Ich habe ihm dann ein Stück meines frisch gekauften Brotes gegeben und er hat mir doch direkt aus der Hand gefressen! <3

Am späten Nachmittag habe ich dann sogar noch einen Fischreiher am Hafen gesehen. Ein seltener Anblick, über den ich mich sehr gefreut habe :o9

Ganz liebe Grüße
Tanja :o)

4 Monate zuvor

Ich glaube das sollte ich meiner Mama kaufen. Seit sie mehrere Vogelhäuser im Garten hat und wirklich die unterschiedlichsten Vögel vorbei schauen, ist das mit den Vogel bestimmen nämlich so eine Sache… 😉

4 Monate zuvor
Reply to  Bastian

Ja, es ist wirklich witzig, was man alles mit etwas Zeit und Beobachten entdeckt. Dachte früher immer wir haben nur Amseln, ein paar Tauben und vielleicht mal ein Rotkehlchen. Aber das stimmt gar nicht… 🙂

Danke dir für deine lieben Worte!
Was Dänemark angeht, war ich bisher nur auf den Färöer Inseln (die super schön waren), aber da wir kurz überlegt haben über Dänemark nach Norwegen zu fahren, habe ich mich auch ein bisschen damit beschäftigt und das Land steht seitdem auch auf meiner Liste… 🙂
Viel Spaß euch!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner